PSZ bildet vier neue Lehrlinge aus

Die sehr gut ausgebildeten, leistungsstarken und motivierten Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital der PSZ electronic GmbH. Deren über 350 Mitarbeiter stellen Kabelkonfektionen, komplexe Kabelsätze, Schaltschränke und komplette Baugruppen inklusive Spritzgussteilen sowie die jeweils dazugehörige gesamte Planung an inzwischen vier Standorten in Deutschland, in der Tschechischen Republik, in Tunesien und seit April 2013 auch in Albanien her.

„Freundlichkeit, Vertrauen, Pünktlichkeit sowie Genauig- und Zuverlässigkeit bilden die Grundlage des Verhältnisses unserer Kunden zu unseren Mitarbeitern und unserem Unternehmen“, erklärt dazu Geschäftsführer Werner Steinbacher. Alles Faktoren, die auch die derzeit sieben Auszubildenden, davon seit September vier neue, in ihrer tagtäglichen Arbeit erfüllen müssen.

 

 Seit zehn Jahren anerkannter Ausbildungsbetrieb

Bereits seit der Gründung vor zehn Jahren ist das Unternehmen ein bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) anerkannter Ausbildungsbetrieb. Die PSZ electronic GmbH  gibt seitdem jungen Menschen die Chance, einen interessanten und abwechslungsreichen Beruf zu erlernen. „Wir verstehen uns als ein Ausbildungsbetrieb, der den Mut und die Bereitschaft zur Veränderung und ständigem Dazulernen zeigt“, so Werner Steinbacher weiter.

Seit dem Beginn des neuen Lehrjahrs Anfang September verstärken nun Theresa Puff und Dominik Bäumler, die zur Industriekauffrau und zum Industriekaufmann ausgebildet werden, Andreas Schneider (Mechatroniker) und Christian Brandl (Maschinen- und Anlagenführer) das Team der PSZ electronic GmbH. Bereits seit zwei Jahren sind Tamara Völkl (Industriekauffrau) und Frederik Lang (Bürokaufmann) in der Firma, schon im dritten Ausbildungsjahr befindet sich Sarah Scholz (Industriekauffrau). „Es macht Spaß, man lernt Eigenverantwortlichkeit und handelt verantwortungsbewusster“, sagen alle übereinstimmend. „Uns wurde von Anfang an das entsprechende unternehmerische Denken beigebracht.“ Die Ausbildung sei unglaublich umfassend, durchaus auch anstrengend, teils lustig, teils hektisch.

 

 Paten-System hilft den Lehrlingen

„Ausschlaggebend für den Erfolg in der Ausbildung ist letzten Endes aber nach wie vor die eigene Entscheidung ‚Ja zu sagen‘ zum Einstieg in die Ausbildung von Lehrlingen. Das ist das Wichtigste“, erklärt Werner Steinbacher, dessen Nachwuchskräfte komplexe Arbeiten schnell, genau und zuverlässig zu bewältigen haben.

Um den Lehrlingen alle Facetten ihres Berufes genau zu erörtern und sie schnellstmöglich ins Tagesgeschäft integrieren zu können, stehen mit den Ausbildungsleitern Monika Tate (kaufmännischer Bereich), Josef Hauser (Verfahrensmechaniken in der Kunststoff- und Kautschuk-Technik) und PSZ-Geschäftsführer Klaus Pfeiffer-Wagner (Mechatronik) erfahrene Paten zur Seite. „Die bleiben während der gesamten Ausbildung der erste Ansprechpartner für unsere Lehrlinge, denen somit der Einstieg erheblich erleichtert wird“, sagt Werner Steinbacher.

„Ein weiteres Ziel ist natürlich, dass wir unsere Mitarbeiter nach dem Ende ihrer Lehre bei uns im Betrieb behalten können. Daher bilden wir nicht über Bedarf aus, sondern unserem Wachstum entsprechend“, erklärt der PSZ-Geschäftsführer. So wird die PSZ electronic GmbH zum einen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht und sichert sich zum anderen zudem langfristig qualifizierte Mitarbeiter. Nicht umsonst werden schon jetzt fürs Lehrjahr 2014 zwei neue Auszubildende gesucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*